Logo singing rock Logo edelrid Logo KONG Logo Marmot Logo Tenaya Logo tendon

BFB aktuell

Corona Update am 7.11.2020/ Empfehlungen des Bergsportfachverbandes Bayern für seine Mitglieder

Download-Version des nachfolgenden Schreibens

Liebe Vereinsvorsitzende,

Liebe Kletterhallenbeauftragte,

mit seinem gestrigen Schreiben hat der Bayerische Innenminister die 8. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung für den Sport in Bayern präzisiert.

Die in diesem Schreiben gemachten Aussagen lassen einen geregelten Kletter- und Boulderbetrieb in den Kletterhallen in Bayern in der bisherigen Form nicht zu. Einzig die Ausübung von Individualsport ist weiterhin gestattet, allerdings nur unter der Maßgabe sehr strenger Vorgaben (bauliche Trennung!).

Wir bitten wir Sie nicht zuletzt vor diesem Hintergrund eindringlich, für Ihre Anlage zu überdenken, ob die Öffnung einer Kletterhalle in der aktuellen epidemischen Situation dem Ziel unserer Gemeinschaft zuträglich ist, Kontakte zu reduzieren, wo immer es uns momentan möglich ist.

  1. Der Bergsportverband Bayern des Alpenvereins sieht die Öffnung von Kletteranlagen daher derzeit als nicht sinnvoll und zielführend im Sinne einer aktiven Kontaktvermeidung.
  2. Zudem sind die für eine Öffnung zu erfüllenden operativen Auflagen und Anforderungen für die meisten Kletteranlagen nicht wirtschaftlich umsetzbar.
  3. Daher empfehlen wir, Kletteranlagen bis auf weiteres – also mindesten Ende November 2020 - geschlossen zu halten.

Für Unternehmen aber auch Vereine, die von der Corona bedingten Einschränkungen und Schließung betroffen sind, hat der Bund inzwischen ein Hilfsprogramm aufgesetzt. Der DAV-Bundesverband ist derzeit mit der Kanzlei LKC-Rosenheim in Abstimmung, inwieweit die Coronahilfen für Sektionen greifen. Er bittet mit der Beantragung weiterer Hilfsprogramme bis zur Klärung zu warten.

Informationen dazu finden Sie auf der Seite des Bundeswirtschaftsministeriums. Viele nützliche Information erhalten Sie auch beim Bayerischen Wirtschaftsministeriums sowie beim DAV-Bundesverband im DAVIntern (passwortgeschützter Bereich).

Nachfolgend eine Zusammenfassung und Interpretation der aktuellen Situation, unter Berücksichtigung des Schreibens des Innenministers:

1. Sport– also auch Klettern, Bergsteigen und Skitouren - ist derzeit in Bayern in Form von Individualsport grundsätzlich möglich. Individualsport ist eine Sportausübung, wenn sie

  • alleine,
  • zu zweit oder
  • mit Angehörigen des eigenen Hausstandes

betrieben wird.

Wir alle sollten bei der Ausübung unseres geliebten Individualsportes folgende Regeln beachten:

  • Risikobereitschaft zurücknehmen
  • Abstand halten (mind. 2 Meter)
  • Gewohnte Rituale wie Umarmungen unterlassen
  • Mund-Nasen-Schutz und Desinfektionsmittel mitnehmen und konsequent anwenden
  • Modeberge, Moderouten und Modespots meiden, bei großem Andrang ausweichen / umkehren
  • Hände möglichst regelmäßig waschen.

 

2. Sportanlagen – in unserem Falle Indoor- und Outdoor-Kletteranlagen - dürfen zur Ausübung von Individualsportarten in diesem Sinne vom Grunde her bis auf Weiteres geöffnet sein. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass

a) sie räumlich klar voneinander abtrennbare Sportflächen haben.

Das sind beispielsweise

  • die baulich mit Trennvorhang abgrenzbaren Turnhallenteile (Hallenhälfte/-drittel),
  • abgetrennte Tennis- oder Squashcourts in Tennishallen,
  • Gymnastik-, Tanz-, Krafträume,
  • separate Disziplinanlagen – in unserem Fall Lead-, Speed- und Boulderbereiche
  • Innen- und Außenbereich.

In diesem Fall darf dann jede dieser abgetrennten Einheiten von einer Person alleine, zwei Personen oder einem Hausstand genutzt werden. Das wäre damit dann auch die Basis zur Kalkulation der Nutzerkapazität einer Anlage.

b) keine Zuschauer und Besucher zugelassen sind.

c) ein sportstättenspezifisches Hygienekonzept auf Basis des Rahmenhygienekonzept Sport erarbeitet, umgesetzt und eingehalten wird.

d) Personen ausgeschlossen sind

  • mit Kontakt zu COVID-19-Fällen in den letzten 14 Tagen,
  • mit unspezifischen Allgemeinsymptomen und respiratorischen Symptomen jeder Schwere (wie z. B. Atemnot, Husten, Schnupfen).

Ob auch einzelne Wandbereiche oder – feiner unterteilt - Routen/Linien eines Wandbereiches unter den Begriff der „räumlich klar voneinander getrennten Sportflächenfallen“ fallen, ist mit der jeweils zuständigen Gesundheitsbehörde im Rahmen eines eigens zu erstellenden individuellen Hygienekonzeptes zu klären.

Die Nutzung von Umkleiden in geschlossenen Räumen und von Nassbereichen (Duschen) ist möglich. Hierbei sind die einschlägigen Hygienevorschriften und Abstandsregeln zu beachten.

Da die Ausbreitung von Covid-19 sehr stark durch Aerosole erfolgt, ist konsequenter und regelmäßiger Luftaustausch extrem wichtig. Stellen sie den Luftaustausch durch Ihre Lüftungsanlage oder durch konsequentes und regelmäßiges Lüften auch im Winter sicher.

Informationen und Handlungsempfehlungen zum Betrieb von Kletterhallen des DAV Bundesverbandes finden Sie im DAV-Intern (passwortgeschützter Bereich).

3. Trainings und Wettkämpfe im Rahmen des Leistungs- und Berufssportes sind möglich, somit dürfen die nominierten Mitglieder der Bundes- und Landeskader auch weiterhin in Kletterhallen und -anlagen trainieren – selbstverständlich nach vorheriger Absprache mit den jeweiligen Hallenbetreibern. Maßgeblich ist die aktuelle Nominierungsliste des Bayernkaders und des Bundeskaders.

4. Untersagt hingegen ist

  • Vereinssport (Trainings, Kurse u.Ä.)
  • Gemeinschaftsfahrten und Führungstouren
  • gesellige Zusammenkünfte
  • Gremiensitzungen
    (Vereine sind Körperschaften des privaten aber nicht des öffentlichen Rechts und fallen daher nicht unter §2 Abs 3)

5. Fahrgemeinschaften sind mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes und einer zusätzlichen Person möglich. Denken Sie auch dabei an die Maske und ans Lüften.

6. Veranstaltungen in Risikogebieten sind nicht zu empfehlen. Die Liste der „amtlich anerkannten“ Risikogebiete des Robert Koch Institutes (RKI) hilft bei der Eingrenzung, lässt aber derzeit auch wenig Raum für offizielle Vereinsaktivitäten.

7. Bei Aktivitäten in Risikogebieten und der Einreise von Personen nach Bayern ist die Einreise-Quarantäne-Verordnung, liebevoll auch „Verordnung über Quarantänemaßnahmen für Einreisende zur Bekämpfung des Coronavirus“ genannt, zu beachten.

 

Weitere Informationen rund um Corona in Bayern erhalten Sie unter:

                    https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/index.php

sowie auf den Seiten des DAV-Bundesverbands

                    https://davintern.alpenverein.de/coronavirus

Selbstverständlich stehen auch wir Ihnen für Fragen unter

                         service@bergsportfachverband.de

gerne zur Verfügung – bis zum 10.11.20 vielleicht ein wenig eingeschränkt, da wir gerade unsere EDV umstellen.

 

Mit freundlichen Grüßen & Passen Sie gut auf sich und Ihre Mitglieder auf!

 

Britt Faber

Geschäftsführerin

 

P.S.:

Bitte nicht vergessen:

  • die AHAL-Regel (Abstand-Hygiene-Alltagsmasken-Lüften) hilft immer!
  • die Corona-App für Apple-Jünger sowie alle Googler unterstützt dabei!

Zurück